Malte Glöckner

Weltenverbesserer, IT-Experte, Umweltkämpfer

  • @hermesDE Ja, soll sie. Es gibt sogar seit gestern Abend eine einmalige Vollmacht. Die heute nicht beachtet wurde.… t.co/4xoxmne5eG

  • @hermesDE Sendungsnummer 33275120008177, eigentlich gibt es eine globale Abstellgenehmigung?

  • #fire #Feuer #feuerschale t.co/rPFilxuEPx

  • Erste finale Steckdosen-/Schalterbestellung ist da. Und dann noch 50% gespart 😀 #kopp t.co/fXUCheztgm

  • "Nimm ruhig dem Aufsteller mit"... Muss ich mir Gedanken machen 😀 t.co/7JzoDsvTg2

Google hat mich auf folgenden Blogeintrag aufmerksam gemacht: http://www.seo-uebersicht.de/liste-der-besten-deutschen-domaingrabber

Dort werde unter anderem ich bzw. die Firma für die ich Arbeite als Domaingrabber betitelt. Natürlich sind wir keine Domaingrabber, durch die Vergabebedingungen und den Wert der hinter diesen Domains steckt, muss man natürlich Taktiken ala Domaingrabber verwenden um etwas vom Top-Domainpool abzubekommen.

Jedoch auch ich selbst bin der persönlichen Meinung das diese Vergabe natürlich nicht ganz fair war, den es hatte kein Endkunde bzw. Reseller eines Denic-Mitgliedes eine reale Chance eine dieser Top-Domains zu bekommen. Zudem, welches Denic-Mitglied würde sich nicht die 50.000 Euro für eine Top-zweistellige-Domain selbst in die Tasche stecken, sondern die Domain auf einen Kunden registrieren? Richtig, kein einziges Denic-Mitglied.

Ich bin der Meinung das die Art der Vergabe von der Denic selber auch nicht die optimalste Lösung für diese ganze Geschichte war. Durch den vw.de-Fall war diese natürlich gezwungen so schnell wie möglich zu handeln.

Letztendlich hätte ich es besser gefunden wenn man die wirklichen Endverbraucher in irgendeiner Weise hätte mitmachen lassen können. So war es nur ein Kampf Denic-Mitglied gegen die restlichen Denic-Mitglieder.

Leave a commentCancel reply