Malte Glöckner

Weltenverbesserer, IT-Experte, Umweltkämpfer

  • Erste finale Steckdosen-/Schalterbestellung ist da. Und dann noch 50% gespart 😀 #kopp t.co/fXUCheztgm

  • "Nimm ruhig dem Aufsteller mit"... Muss ich mir Gedanken machen 😀 t.co/7JzoDsvTg2

  • Was man so alles im Vorgarten findet 😨 t.co/yBerJJcH87

  • RT @DesperateAnnie: Dream keyboard #mondaymotivation t.co/mt7UBOcMeX

  • Für die meisten Leute #sofawetter , doch nicht für unser einer 💪 t.co/mP9NAWmFoy

Genau diese Frage bzw. Diskussion gibt es zu genüge im Internet als auch in der Realität. Natürlich gibt es bei materiellen Werten schon Unterschiede, jedoch hängt es in den meisten Fällen von der Chemie des Kunden und des Verkäufers ab.

Auch die Ansprüche der verschiedenen Kunden sind unterschiedlich, der eine möchte alles zum günstigsten Preis und dafür die bestmögliche Qualität; dieses wiederspricht sich leider. Und der andere ist bereits in den Genuss gekommen für Qualität auch zu bezahlen, dieser wird natürlich jedem raten dieses auch zu tun.

Auch hat der Zufall eine Menge mit der Entscheidung zu tun, ob mein ein Produkt oder eine Firma in die Kategorie gut oder schlecht sortiert. Das glaubt Ihr nicht, dann zwei kurze Beispiel:

Beispiel 1:

Kunde ruft Kundenhotline an -> Telefonanlage entscheidet per Zufall welcher Mitarbeiter oder nachdem welcher Platz gerade frei ist -> Supporter mit eingeschränkten Rechten/Wissen bekommt das Telefonat.

In diesem Beispiel kann der Kunde bei kleineren Problemen abgefertigt werden; Kunde wäre in diesem Fall zu frieden. Hat der Kunde jedoch ein Anliegen wo der Supporter mit seinen Rechten/Wissen nicht weiterhelfen kann, entscheidet der Kunde eventuell, die Firma ist nichts für Ihn. Auch die Chemie der beiden Personen ist entscheident. Aber nun zum Beispiel 2.

Beispiel 2:

Kunde ruft Kundenhotline an -> Telefonanlage entscheidet per Zufall welcher Mitarbeiter oder nachdem welcher Platz gerade frei ist -> Supporter mit vollen Rechten/Wissen bekommt das Telefonat, hat aber einen richtig schlechten Tag.

Hier kann es also auch passieren das dem Kunden geholfen wird, jedoch hängt es hier von vielen Zufällen ab. Wie tiefgreifend ist das Problem? Versteht der Kunde den technischen Ablauf einfach nicht? Beruht der Kunde auf seiner Einstellung/Meinung? Ist der Supporter gut gelaunt? Die Firma ist aus technischen Gründen nicht erreichbar? ich könnte diese Liste jetzt natürlich endlos weiterführen, natürlich ist klar was gemeint ist.

Ich empfehle daher jedem selbst seine eigene Meinung zu bilden, natürlich kann man dem Wort der besten Freundin/Freund vertrauen, jedoch kann es auch hier sein das der Zufall mit von der Partie war.

1 Kommentar

  • Sensei, 13. März 2010 at 13:27:11

    Hey,

    netter Artikel ist das ja geworden. Aber um es für alle Leser einfacher zu machen, wir sind besser 😀

    Nein es ist wirklich am besten sich von dem Support selber zu überzeugen und das auch über einen längeren Zeitraum nicht nur für einen Monat, in dem man eventuell nur ein Problem hat.

    Reply

Leave a commentCancel reply